Körpergrundqualitäten entwickeln

 

1.1. Seine innere Stimme hören – innere Klarheit

Jeder Mensch besitzt ein eigenes Navigationssystem nach dem er sich richten könnte, wenn er
es wahrnehmen  würde.

Leider ist es heutzutage so, dass unser eigenes Navigationssystem manigfaltig überlagert ist.

Die Übungen helfen den Frauen einen besseren Zugang zu ihrem inneren Kompass zu finden.
Hierzu werden wir durch Atmung, Bewegung und Bewusstwerdung bestimme Übungsabfolgen erlernen.

Die Übungen sind so konzipiert, dass man über seinen Körper Kontakt aufnehmen kann zu
seinem Inneren.

Die Frauen werden kurzfristig eine bessere Ausrichtung spüren (Vorher-Nachher-Effekt) und langfristig ein Gespür entwickeln, wie sie ihr Leben nach ihrem  inneren Kompass gestalten wollen.

Die Übungen sind einfach zu erlernen und sollten 2-3x die Woche durchgeführt werden. Die Effektivität der Übungen hängt ein wenig von der Vorerfahrung der Frauen ab, ob sie sich mit ihrem Inneren befasst haben oder nicht.

Unabhängig davon steigern die Übungen über die Zeit die Möglichkeit, wirklich rauszukriegen,
was ich  in meinem Leben möchte.

 

 

1.2. Weibliche Kraft spüren

In dieser Übung lernen Frauen Zugang zu ihrer natürlichen Kraft zu finden. Diese befindet sich als Ursprungsort im Becken der Frau und ist eng verknüpft mit den sogenannten Sexualorganen.

Hierbei geht es aber nicht um Sex und Lust, sondern um die Basisquelle des menschlichen
Körpers – die Lebenskraft.

Es ist eher ein Zufall, dass Vagina und Vulva auch sexuelle Empfindungen erleben können. Dies
ist absolut in Ordnung, aber auf einer tieferen Ebene sind die Organe im Becken einer Frau
der Quell zu ihrer eigenen Lebenskraft.

Durch spezielle Übungen können die Frauen hier Zugang zu ihrem Becken finden – auf eine sehr angenehme, aber durchaus andere wie gewohnte Art.

Die Frauen werden sensibilisiert ihre Lebenskraft zu spüren. Dies hat zur Auswirkung  (Vorher-Nachher), dass die Frauen im Normalfall besser bei sich sind.
Bei längerer Ausübung der Übungsfolge werden die Frauen fühlen, dass sich die Kraft nicht nur auf ihr Becken bezieht, sondern im ganzen Körper Platz nehmen wird.

Diese Grundqualität führt dazu, dass ich das Gefühl habe, mehr Standfestigkeit zu haben und nicht von „jedem kleinen Windchen“  umgeblasen zu werden.

Dies bedeutet  für die Frauen die Möglichkeit, dass sie ihr Leben nach  und nach aus sich selbst heraus gestalten werden.

 

 

1.3. Freude im Körper spüren

Die menschlichen Körper haben alle als Grundqualität die Möglichkeit Freude zu empfinden.
Dies ist im Idealfall sogar möglich, unabhängig von den sogenannten äußeren Umständen , zu erleben.

Leider ist diese Körpergrundqualität verschüttet durch die täglichen kleine und großen „Katastrophen“ des Lebens. Wir sind mehr beschäftigt, uns Gedanken und Sorgen zu machen, als uns auf unsere inneren Qualitäten zu beziehen.

Die Übungsreihe hier richtet sich speziell an Frauen, die über gezielte Bewegungen sich einen Zugang erarbeiten möchten zu ihrer inneren Freude.

Hierbei lockern wir den Körper, machen bewusste Bewegungen, die teilweise von sich schon Freude erzeugen und spüren durch die  Bewegungsabfolgen diese wunderschöne Grundqualität.

Im „Vorher-Nachher“ spüren die meisten Frauen eine Erleichterung und ein leichtes, angenehmes Gefühl. Auf die Dauer übernimmt der Körper nach und nach diese Leichtigkeit / Freude und es wird sich als Grundgefühl im Körper ausdehnen.

Dies führt zu einer “weichen“ freudigen Selbstwahrnehmung des Körpers.

 

 

1.4. Die „Geräusche des Alltags“ verlieren –  zur Ruhe kommen

Mit dieser Übung werden Frauen angeleitet, sich auf ihren Körper zu konzentrieren.
Die Übungen lassen sich am Leichtesten ausführen, wenn man seinem Körper die Koordination
(alle Körper haben ein natürliches Koordinationsgefühl) überlasst und sein Mental „( „ das Denken“) nicht im Vordergrund hat.

Die Übungen sind nicht schwer, aber koordinativ interessant. Es ist ein Zusammenspiel von Arm-Bein-Bewegungen und kleinen, sehr sanften Bewegungen ( Mikro-Bewegungen)

Durch die Ausführung der Übungen beruhigt sich das Denken und man fühlt sich danach erleichtert.

Auf Dauer führen die Übungen dazu, dass sich das Mental beruhigt und ich mehr Zugang finde zu meinem inneren Körpergefühl.

Ein inneres Körpergefühl zeichnet sich normalerweise durch Frieden, Ruhe  (hat man Zugang durch geringe mentale Aktivität) und leichte Freude, aus.

Die Beruhigung des Mentals wird sich nach längerer Ausübung der Bewegungsfolgen, dauerhaft einstellen.

Da die Körper sehr unterschiedlich sind, lässt sich keine genaue Zeitangabe festlegen, wann die reduzierte Gehirnaktivität eintritt.

Was man mit Sicherheit sagen kann, dass es ein Vorher-Nachher Effekt bei jeder Übungsabfolge gibt und eine geringere mentale Aktivität – dadurch mehr Ruhe. Diese Qualität wird sich der Körper dauerhaft aneignen.

 

Weitere Kurse

Seinen inneren Kompass finden
Kraft im Körper spüren
Freude im Körper spüren
Ruhe erleben – „runter kommen“

Weitere Seiten

Weisheiten

Du wirst dich der Wahrheit darüber, wer du bist eher über das Fühlen nähern, als über das Denken.

- Eckhart Tolle -

Inspiration